Unsere Schule - Geschichte

Schon um 1660 muss es in Falkenstein eine Schule gegeben haben, in welcher die jeweiligen Geistlichen unterrichteten. Niemand weiß jedoch sicher, wo sich diese befunden hat.

 

Das erste offizielle Schulgebäude in Falkenstein war das schöne alte Rathaus des damaligen kleinen Dorfes. Im untersten Stockwerk war die Schulstube auch das Wohnzimmer des Lehrers. Als die Schülerzahl anwuchs, wurde im Stockwerk darüber ein weiteres Schulzimmer errichtet. Der Lehrer musste auch das Amt des Glöckners verrichten. Als die Schülerzahl weiter stieg, begann man im Jahre 1886 mit dem Schulneubau in der damaligen Hauptstraße, heute Ecke Kronberger Straße - Alt Falkenstein.

 

Nach der Fertigstellung im Frühjahr 1887 wurde in dem massiven Backsteinbau die dreiklassige Schule eingerichtet, welche erst nach dem Ersten Weltkrieg in eine vierklassige umgewandelt wurde. Im Parterre gab es eine Lehrerwohnung. Die Toilette befand sich in einem Schuppen auf dem Schulhof, welcher auch der Unterbringung von Löschgeräten, Holz und anderem mehr sowie später zeitweise auch als Schulküche für die damalige „Schulspeisung" diente.

 

Am 5.8.1951 wurde dann der Toilettenanbau mit Lehrerzimmer seiner Bestimmung übergeben. Einen Turnraum gab es erst seit dem Umbau des Schuppens im Jahr 1957. Die Lehrerwohnung wurde 1961 in ein Klassenzimmer umgebaut. Zu Beginn der 60er Jahre musste man in vier Räumen sechs Klassen unterrichten. Man behalf sich mit einer „Notklasse" unter dem Dach.

Erst zu Ostern 1966 wurde das Raumproblem etwas besser, da die Klassen 5 - 8 in die neue Mittelpunktschule nach Königstein gingen. Im Ort blieb die Grundschule. Die Schülerzahl expandierte weiter. Ein Schulneubau wurde - nicht zuletzt durch den besonderen Einsatz des Schulleiters Felix Behrend - am 20.12.1972 eingeweiht. Die alte Schule wurde schließlich im September 1981 abgerissen. Die neue, moderne Schule füllte sich im Januar 1973 mit Leben.